Allgemein

Zuhören-Gedankensplitter 005

Haben wir nicht alle schon mal das Gefühl gehabt, dass man in ein Gespräch nicht so richtig reinkommt oder dass man aneinander vorbeiredet? Was ist u.a. eine Grundvorraussetzung, um in einen zirkulären Dialog entstehen zu lassen?

Im heutigen Gedankensplitter möchten wir uns dem Thema Zuhören widmen.

Alterozentriertes Verhalten ist nach der Überzeugung der Griechen (Platon) die Voraussetzung für einen sinnvollen Dialog. Indem ich mich alterozentriert verhalte, richte ich mich auf meinen Gegenüber aus, es bedeutet das Gegenteil von Egozentrik. Durch ein „aktives“ Zuhören lasse ich mich auf mein  Gesprächspartner/in ein.  Erst ein wachsames Zuhören ermöglicht es mir, auf das Gesagte einzugehen, gezielter nachzufragen und die dargelegten Argumente zu reflektieren und diese wiederum in meiner Argumentation zu berücksichtigen. Hierdurch entsteht ein fruchtbares Hin- und Herschwingen der unterschiedlichen Gesichtspunkte, diesen (Ideal-) Zustand bezeichnen wir als einen zirkulären Dialog. Neues kann entstehen, welches einen Erkenntnisgewinn für beide Seiten ermöglicht. Das Zuhören steht am Anfang eines jeden (zirkulären) Dialoges und bildet das Fundament für alle weiteren Erkenntnisse und Einsichten eines Austausches.

In unseren Seminaren wird die Herausforderung des Zuhörens sehr anschaulich unter aktiver Einbindung der Teilnehmer gezeigt.

Unter folgendem Link kannst du einen Fragebogen zur Unternehmenskultur ausfüllen und erhältst im Anschluss eine Rückmeldung von uns. Link >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.